Tandem

Wenn einfach nicht reicht …

… dann gibt es uns auch im Doppelpack. Gerne in der Kombination z.B. Mann/Frau oder mit unterschiedlichen Berufserfahrungen und Kernkompetenzen.

 

Wie genau das aussieht? Und was Sie davon haben?

Variante 1:

Ein Klient – zwei verschiedene Coachs. Sie werden in Ihrem persönlichen Entwicklungsprozess von zwei Coachs gleichzeitig betreut. Der Input ist vielfältiger, das erweiterte Methodenspektrum verspricht Tempo und facettenreiche Lösungen.

 

Variante 2:

Das geht auch in der Gruppe: Workshops und Seminare, die von zwei Trainern (s.o.) geleitet werden, sind intensiver, perspektivenreicher und bilden die Beschaffenheit der Gruppe auch im Trainerteam ab. Die Teilnehmer fühlen sich abgeholt und in ihrer Individualität berücksichtigt. Zum Beispiel in einem Workshop zum Thema Teamentwicklung oder Kommunikation. Denn wer möchte schon behaupten, dass Frauen und Männer oder Schichtleiter und Marketing-Spezialisten auf die gleiche Art und Weise kommunizieren?

 

Variante 3:

Tandem-Coaching kann noch etwas ganz anderes bedeuten:

Startschuss für diese Variante des Tandem-Coachings: ein Einführungsworkshop, auch hier gerne von zwei Trainern abgehalten. Hier werden die Grundlagen des lösungsorientierten Coachings vermittelt. Am Ende des Tages bilden z.B. zwei Führungskräfte ein Tandem und coachen sich gegenseitig. In regelmäßigen Abständen treffen sie sich zu Gesprächen – bei Bedarf auch uns – und entwickeln sich in einem Zeitraum von ein bis zwei Jahren gemeinsam weiter. Mögliche Themen können genereller Natur sein, wie z.B. die eigene Führungspersönlichkeit entwickeln oder die optimale life-balance finden. Und auch ganz aktuelle Situationen und Vorkommnisse werden den Dialog des Tandems beeinflussen. Die schwierige Teamsitzung gestern, der Konflikt mit dem Mitarbeiter am Montag. Im Rollenwechsel – einmal Coach, einmal Klient – vermehren sich die Handlungsspielräume und Perspektiven. Und zudem tut der Austausch extrem gut.