Unsere Ethik-Grundsätze als Business Coaches von coaching4plus

Wir berücksichtigen diese Grundsätze bei unserer professionellen Arbeit

  1. Wir erhalten und pflegen unsere körperliche und psychische Gesundheit, Ausgeglichenheit, Life-Balance, Leistungsfähigkeit. Sollte vorübergehend die eigene Gesundheit oder Leistungsfähigkeit eingeschränkt sein, stellen wir diese zuerst wieder her, bevor wir mit Klienten arbeiten. Klienten verweisen wir in solchen Phasen an kompetente Kollegen aus unserem professionellen Netzwerk C4+.
  2. Wir achten auf unsere finanzielle und persönliche Unabhängigkeit. Diese Unabhängigkeit ist uns wichtig, damit wir ausschließlich im Sinne unserer Klienten arbeiten können. Wir vermeiden so Interessenkonflikte, indem wir keine Aufträge annehmen oder weiterführen, die unsere persönliche und finanzielle Unabhängigkeit gefährden.
  3. Wir berücksichtigen unseren Erfahrungshorizont, unser Wissen und unsere Kompetenz, um festzustellen, ob wir den Anforderungen jeweiliger Coaching-Aufträge gewachsen sind. Ist dies nicht der Fall, verweisen wir Klienten an Kollegen oder an professionelle Helfer oder Institutionen wie z.B. zu einer Psychotherapie.
  4. Wir respektieren die Unterschiede verschiedener Beratungsformate wie Coaching, Supervision, Psychotherapie oder Mediation und legen unseren Klienten offen, in welchem Beratungsformat wir gerade mit ihnen arbeiten. Dabei werden wir nur Formate wählen, in denen wir ausreichend qualifiziert sind.
  5. Wir sind verantwortlich, dass unsere Klienten über die Bedingungen der Zusammenarbeit wahrheitsgemäß und gut informiert sind: Anliegen, Auftrag, Zeiten, Kosten, Methoden, Vertragsbestimmungen, Rücktrittsbestimmungen, AGB u.a. Dies wird in einer Vereinbarung schriftlich festgehalten.
  6. Transparenz ist uns wichtig. So geben wir unseren Klienten Auskunft über eingesetzte Verfahren, Methoden, Techniken, über Zielsetzung und Hintergründe der Verfahren und den Ablauf des Coaching-Prozesses. Wir geben ehrlich Auskunft über unsere berufliche Sozialisation, unseren tatsächlichen Weiterbildungsstand und die Einbindung in Coaching-Netzwerke sowie Intervisions- bzw. Supervisionsgruppen.
  7. Wir gehen respektvoll mit allen Aspekten um, die sich aus Besonderheiten unterschiedlicher Kulturen, Religionen, politischer Ausrichtungen, Rassen, des Alters, der sozialen Schicht und des Geschlechts ergeben. Wir achten und respektieren das Recht jedes Menschen, würdevoll behandelt zu werden.
  8. Wir respektieren das Recht unserer Klienten, den Coaching-Vertrag jederzeit ohne weitere Kosten zu beenden.
  9. Wir verpflichten uns zu strikter Verschwiegenheit gegenüber dritten Personen (Ausnahmen in 10. geregelt). Dies gilt auch, wenn Dritte den Coaching-Prozess in Auftrag gegeben haben oder ihn bezahlen. Wir führen Aufzeichnungen über Termine, wesentliche Gesprächs- und Interventionsschritte sowie Themen im Beratungsverlauf. Diese Aufzeichnungen werden so verwahrt, dass fremde Personen hierin niemals Einsicht nehmen können.
  10. In besonderen Fällen werden wir die Zustimmung unserer Klienten, im Bedarfsfall auch des Auftraggebers, einholen, bevor wir identifizierende Informationen wie Namen, als Klient oder als Referenz, weitergeben. Wir treffen rechtzeitig klare Vereinbarungen, wie Coaching-Informationen zwischen uns als Coach, Klienten und Auftraggebern ausgetauscht werden.
  11. Wir legen großen Wert auf Qualität unserer Leistung. Wir sind gut ausgebildet, nicht nur durch unsere Business Coaching (IHK) Ausbildung mit 220 Präsenzstunden durch anerkannte Lehr-Coachs. Weitere Aus- und Weiterbildungen von anerkannten Instituten sind für uns selbstverständlich.
  12. Wir investieren jährlich mind. 30 Zeitstunden in unsere professionelle Weiterbildung. Wir halten uns durch die Fachpresse und Lehrbücher auf dem Laufenden. Wir informieren uns auch regelmäßig über die Rechtsgrundlagen unserer Arbeit.
  13. Wir überprüfen die Qualität unserer Arbeit durch strukturiertes Feedback unserer Klienten. Wir handeln bei eigenen Qualitätslücken umgehend und schließen diese mit Unterstützung unserer Kollegen. Wir lassen unsere Arbeit regelmäßig professionell durch Supervision/Intervision und kollegiale Beratung parallel zur Arbeit mit unseren Klienten evaluieren.
  14. Wir haben ausreichenden Versicherungsschutz für unsere Tätigkeit als Business Coach – zumindest einen umfassenden Haftpflichtversicherungsschutz für Personen- und Vermögensschäden.
  15. Wir gehen während einer aktuellen Coach-Klienten-Beziehung keine erotischen Beziehungen mit Klienten ein.
  16. Wir sehen uns in einer besonderen Verantwortlichkeit für unsere Welt. Das Ziel unserer Arbeit ist nicht nur ausschließlich Geld zu verdienen. Wir dienen mit unserer Arbeit auch folgenden Zielen: Wohlergehen und Entfaltungsmöglichkeiten für unsere Klienten, unser soziales Umfeld, für uns als Coach selbst, unsere Gemeinschaft und unsere Welt. Das setzt voraus, dass wir uns an Werten orientieren, die das Wohlergehen der Menschheit, der Welt und der Natur miteinschließen. Dazu gehört u.a. auch, die Selbstbestimmung und Selbstverantwortung aller Menschen zu respektieren. Wir leben diese Werteorientierung vor und regen unsere Klienten an, über ihre eigenen Werte und Verantwortlichkeiten zu reflektieren. Wir unterstützen und fördern keine Maßnahmen, Coaching-Ziele oder -Aufträge, die diesen Werten offensichtlich widersprechen.
  17. Wir arbeiten stets so, dass die Tätigkeit von Coaching professionelle Wertschätzung erfährt. Wir handeln so, dass Business Coaching professionell und positiv zur Geltung kommt. Damit tragen wir dazu bei, dass sich die Professionalisierung von Business Coaching weiterhin positiv entwickelt.
  18. Wir versichern, dass wir weder aktives noch passives Mitglied von „Scientology“ bzw. von mit „Scientology“ im Zusammenhang stehenden oder verbundenen Organisationen bzw. Tarnorganisationen von sind. Ferner versichern wir, keine Anhänger dieser Organisation zu sein. Die Lehre von L. Ron Hubbard und seinen Anhängern lehnen wir ausdrücklich ab. Auch die Mitgliedschaft in anderen Sekten, radikalen religiösen oder politischen Vereinigungen verneinen wir. Dies wiederspräche unseren Grundsätzen aus Punkt 7. und 16!

Stand 4. Februar 2016